Andrea Vasel

Sommerzeit  -  Krimizeit...

und Zeit einmal zu fragen, warum es sich lohnt, die Bedürfnisse des Lesers in den Mittelpunkt zu stellen.

Andrea Vasel - Krimiautorin

5 Fragen - 5 Anworten

Heute: Rätsel geben - Spuren legen


mit Andrea Vasel - Krimiautorin

Mehr über die Autorin erfahrt Ihr hier: http://andrea-vasel.com

 

 

Andrea, Deine Leidenschaft ist es Spuren zu legen. Steckt dahinter eine Strategie?

Ich halte es mit dem Spuren legen wie meine Protagonistin Anne Vauxhall. Ich verlasse mich einfach auf mein Gefühl, denn für mich ist das Wichtigste, ob ich meinen Spuren auch als Leser folgen wollen würde. Und diese Strategie hat sich auch als erfolgreich erwiesen, denn das Feedback meiner Leser zeigt mir, dass sie genau den Spuren gefolgt sind, denen ich als Leser auch gefolgt wäre.

Ist "Der Auftrag" Dein erstes Buch und wenn ja, warum hast Du es als eBook veröffentlicht?

„Der Auftrag“ mit meinen Protagonisten Anne Vauxhall und Inspektor Mark Kent ist in der Tat mein Debüt. Ich mag die Freiheit, die mir der Selbstverlag bietet und die Möglichkeiten unter denen ich mein Buch als eBook veröffentlichen kann finde ich darüber hinaus sehr attraktiv. Alles in allem hat mich das Gesamtpaket einfach überzeugt und es hat sich für mich als der beste Weg erwiesen mein Buch einem breiten Publikum vorstellen zu können.

Als Indie-Autorin gibt einen das Drumherum mit dem Büchermarketing oft Rätsel auf. Hast Du Hilfe, so wie Deine Protagonistin in Deinem Kriminalroman, oder kämpfst Du als einsame Wölfin, so wie manche Kommissare im Fernsehen?

Für jeden Jung-Autor ist die Vermarktung glaube ich zunächst ein Rätsel, aber eben auch eine spannende Herausforderung. Den Vergleich zu meiner Protagonistin Anne Vauxhall finde ich sehr schön und auch passend. Anne Vauxhall ist fest entschlossen mit ihren eigenen Ermittlungen Erfolg zu haben und bekommt dabei trotzdem eine Menge Hilfe von Freunden und einem Inspektor, der sie als Freund zusätzlich mit seinem Wissen als professioneller Ermittler unterstützen kann. Bei mir ist es da ähnlich. Nur das ich eben mit meinen Geschichten Erfolg haben möchte. Ich finde es wirklich schön und bin sehr dankbar, dass ich immer wieder neue Hilfe bekomme, die mich weiter voranbringt.

Seit wann verspürst Du den Wunsch zu schreiben und warum gerade Kriminalromane?

Der Wunsch war schon von klein auf da, als ich mir auf einer alten mechanischen Schreibmaschine vorstellte Geschichten darauf zu schreiben.

Das Spannende an Kriminalromanen ist, dass es im Grunde jeder getan haben könnte, weil man bei jedem Menschen ein Motiv finden kann. Dadurch wird das Rätsel nicht so leicht lösbar und es macht als Autorin einfach Spaß die Auflösung dabei so überraschend wie möglich zu gestalten. Und zu hören: „Super, auf diese Person wäre ich ja nie gekommen!“ ist das beste Feedback, das man als Kriminalautorin anschließend bekommen kann.

Brauchen Indie-Autoren Vorbilder?

Ich glaube jeder Mensch braucht Vorbilder bzw. hat gerne Vorbilder an denen er oder sie sich orientiert. Auf den Indie- Bereich würde ich das aber nicht beschränken denn, ob Indie oder nicht, Autoren wollen in erster Linie Geschichten erzählen. Und um dieses Ziel zu erreichen, hat glaube ich jeder seine eigenen Vorbilder, die ihn inspirieren und voranbringen.

Vielen Dank für das Interview!


Der Auftrag - Ein Krimi von Andrea Vasel

Der Auftrag

von Andrea Vasel

Ich mag Krimis, die mich nach England entführen und mit dem guten, alten Scotland Yard zu tun haben. Andrea versteht sich aufs Spuren legen. Das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Da die Story in ein größeres Rätsel eingebunden ist, bin ich gespannt, wie es weitergeht.

 

 

Zum Nachdenken

Eine Sichtweise ist "eine"  Weise etwas zu sehen. Und wie ist Deine "Sicht" der Dinge?

Glück

Glück ist ein Geschenk des Augenblicks, das wir nur im JETZT "fühlen" können.